Lippenkrankheiten

Lippenkrankheiten

Immer wieder haben wir Menschen mit diversen Krankheiten, Infekten und Entzündungen zu kämpfen. Auch unsere Lippen bleiben davon nicht verschont. Zum Leidwesen der Betroffenen, handelt es sich bei den verschiedenen Krankheitsbildern der Lippen um eher langwierige Beschwerden. Manche dieser Erkrankungen werden durch einen Erreger hervorgerufen, einige sind sogar erblich bedingt und können sich durch einige Generationen ziehen. In jedem Fall sollte man möglichst schnell handeln, da es sich bei den Lippen um eine besonders empfindliche Körperregion handelt, die zumal jederzeit sichtbar ist. Doch welche Krankheitsbilder gibt es überhaupt und wie erkennt man die unterschiedlichen Krankheiten der Lippen?

Krankheitsarten an den Lippen

Schwellungen, Geschwüre und Entzündungen. All das können Anzeichen für eine entstehende oder bereits bestehende Krankheit an den Lippen sein. Daher sind solche Symptome ernst zu nehmen, denn es könnte sich schließlich auch um etwas weniger harmloses, wie z.B. Lippenkrebs handeln. Doch bevor man den Teufel an die Wand malt, sollte die betroffene Stelle von einem Arzt begutachtet werden. Selbstdiagnostik ist in den meisten Fällen keine gute Lösung. Mögliche Symptome, an denen eine mögliche Krankheit erkannt werden könnte, sind folgende:

Lippenherpes

Herpes ist eine der bekanntesten und sehr häufig auftretenden Lippenerkrankungen. Der Übeltäter, der diese Infektion auslöst, heißt Herpes-simplex-Virus Typ 1. Eine Ansteckung ist durch jeden virusbelasteten Gegenstand oder auch durch Kontakt mit infizierte Menschen möglich.

Symptome: Bläschenbildung, Jucken, Kribbeln, Rötung, Stechen, Brennen, Schmerzen

Lippenkrebs

Weniger bekannt ist hingegen Krebs an den Lippen.  Er entsteht durch vermehrte Zellenbildung in den Gewebeschichten des Mundes. Folge davon ist die Bildung von Geschwüren, also den Tumoren. Nach Erfolgter Diagnostik, wird der Tumor meist operativ entfernt.

Symptome: Veränderungen des Lippenrots, Bildung von Knoten, verhornte Stellen, warzenähnliche Geschwüre, Anschwellen der betroffenen Stelle, evtl. Schmerzen

Peutz-Jeghers-Syndrom

Hier handelt es sich um eine vererbbare Magen-Darm-Krankheit, die sich durch eine bläulich-schwarze Fleckenbildung äußert. Das Besondere bei diesem Krankheitsbild ist, dass nicht nur die Lippen allein vom Fleckenbefall betroffen sein können, sondern auch der Mundinnenraum oder gar andere Körperstellen. Dies können beispielsweise Hände oder Füße sein.

Symptome: Blau-schwarze Fleckenbildung, Polypen im Magen-Darm-Trakt

Mundwinkelrhagaden

Wer kennt sie nicht, die fiesen und äußerst hartnäckigen Einrisse an den Mundwinkeln? Diese können durch einen Biss oder durch extreme Wettereinflüsse, z.B. durch Kälte oder Sonneneinstrahlung, entstehen. Diese Einflüsse können trockene Lippen begünstigen. Bei der Nahrungsaufnahme und sogar beim Sprechen ist äußerste Vorsicht geboten, da die Stellen zu erneutem Einreißen neigen.

Symptome: Einrisse an Mundwinkeln, leichte Blutung, Krustenbildung

Cheilitis glandularis purulenta

Verursacht wird diese Krankheit an den Lippen durch eine bakterielle Entzündung, die chronisch verlaufen kann. Wie die meisten bakteriellen Infektionen, wird auch diese mit Antibiotika behandelt, bis die Symptome abklingen.

Symptome: Lippenschwellung, Eiterausfluss, Schorfbildung

Cheilitis ekzematosa

Millionen von Menschen weltweit leiden unter Allergien. Angefangen bei Pollen- bis hin zu Lebensmittelallergien. Auch vor unseren Lippen machen die lästigen Symptombe keinen Halt. Wer unter einer Allergie leidet, sollte mit Antihistaminikum vorbeugen, damit die unbeliebten Beschwerden erst gar nicht auftreten.

Symptome: Kribbeln, Jucken, Brennen, Schwellungen

Cheilitis glandularis

Dieses Krankheitsbild tritt eher selten auf und gehört auch zu denen, die vererbt werden. Hierbei kommt es zu einer Vergrößerung der Schleimdrüsen der Lippen, die zudem Entzündungsanzeichen aufweisen können. Häufig ist lediglich die Unterlippe betroffen

Symptome: Zystenbildung, auf Druck Sekretausfluss

Lippen-Psoriasis

Was sich auf den ersten Blick gefährlich anhört, ist lediglich das Fachwort für Schuppenflechte auf den Lippen. Nicht gefährlich, dafür aber sehr schmerzhaft und unangenehm. Ausschlaggeben für die Entstehung ist eine genetische Veranlagung. Ein weiterer Faktor, der die Bildung von Schuppenflechten fördert, ist Stress.

Symptome: gerötete Flecken, Bildung einer Schuppenschicht, kleinere Blutungen, Spannungsgefühl, Brennen, Jucken

Mundrose

Dieser rote Hautausschlag bildet sich hauptsächlich um die Lippen herum, kann die Lippen aber auch vereinzelt direkt befallen. Da diese Krankheit chronisch ist, kann sie sich im Laufe des Lebens verbessern oder auch durch extreme Schübe verschlechtern. Vermutet wird, dass die Mundrose durch zu häufige Verwendung von Kosmetikprodukten verursacht wird.

Symptome: flächenübergreifende Rötung, Pustelbildung, Brennen, Spannungsgefühl, Schwellung, leichte Schuppenbildung

Behandlung von kranken Lippen

Wurde die Erkrankung an den Lippen durch einen Experten diagnostiziert, sollte so schnell wie möglich mit der entsprechenden Behandlung begonnen werden. Die Therapie sieht je nach Krankheitsbild natürlich unterschiedlich aus. Handelt es sich nur um eine kleine Entzündung? Hier hilft meist schon eine Salbe aus der Apotheke. Manchmal genügen sogar bereits Hausmittel, die ganz ohne Chemie auskommen. Besonders beliebt bei entzündeter Lippenhaut ist z.B. die Anwendung von Manuka-Honig. Wichtig ist zudem, eine gesunde Ernährung, viel Bewegung und eine ausreichende Lippenpflege, um die Enstehung von Lippenerkrankungen- oder entzündungen erst gar nicht zu begünstigen. 

Bei chronischen Krankheiten verschreibt der Arzt geeignete Medikamente, die regelmäßig eingenommen werden müssen. Gleiches gilt auch bei allergiebedingten Lippeninfektionen.  Durch die Anwendung der Medikamente bilden sich Entzündungen, Rötungen, Bläschen und Schuppen zurück. Dies braucht zwar seine Zeit, doch die Erleichterung bei den Betroffenen ist nach erfolgreicher Therapie immens. Vorbeugen heißt die Devise.

Anders sieht es allerdings bei Lippenkrebs aus. Zunächst ist eine histologische Begutachtung notwendig, die Aufschluss über den Grad der Krankheit gibt. Ist dieser Schritt erfolgt, wird ein Arzt das erkrankte Tumorgewebe operativ entfernen. Die Genesungschancen bei Krebs an den Lippen stehen gut. Allerdings kann es nach erfolgter OP zu unschönen Narbenbildungen kommen, denen mit Wundheilungssalben ganz gut entgegengewirkt werden kann.

 

Wichtiger Hinweis: Die Informationen in diesem Artikel ersetzen in keiner Weise die professionelle Beratung durch einen Arzt. Bitte stellen Sie keine Selbst-Diagnosen!


FAQ's - Fragen und Antworten

  • 👨‍⚕️ Welche Lippenkrankheiten gibt es?,
    Es gibt zahlreiche Erkrankungen an den Lippen. Sie reichen von eher harmlosen Entzündungen, über allergisch bedingte Symptome, bis hin zu schwerwiegenden Krankheit wie z.B. Krebs an den Lippen.
  • 🤒 Wie äußern sich Krankheiten an den Lippen?
    Eine konkrete Krankheit kann stets nur ein Arzt diagnostizieren. Man erkennt jedoch schnell, wenn etwas mit den eigenen Lippen nicht stimmt. Brennen, Jucken, Ausschlag, Schuppen, Bläschen, Trockenheit, Knötchen oder geschwollene Stellen sind Anzeichen für eine Erkrankung.
  • ⚡ Sind Krankheiten an den Lippen gefährlich?
    Das kommt darauf an, um welche Art von Erkrankung es sich handelt. Selbst bei Lippenkrebst stehen die Heilungschancen relativ gut. Auch bei einer weniger gefährlichen Entzündung, besteht die Gefahr, dass nach Abheilung unschöne Narben bleiben.
  • ⚕️ Was kann bei erkrankten Lippen tun?
    Bevor man in Panik ausbricht oder auf eigene Faust Selbstmedikation betreibt, sollte man immer zunächst einen Arzt konsultieren. Bei kleinen und harmlosen Entzündungen könnten evtl. Hausmittel wie z.B. Manuka-Honig Abhilfe schaffen.
  • 💡 Wie kann man Lippenkrankheiten vorbeugen?
    Hier gilt wie immer: Lippen pflegen und auf Hygiene achten, aber nicht dabei übertreiben. Auch eine gesunde Ernährung und Sport beugen allgemein Entzündungen bzw. Krankheiten vor.
Letzte Aktualisierung: 30.10.2020

Kommentar da lassen: